Pferdezähne

 sind zum Zermahlen von sehr hartem Steppengras gemacht.

Die moderne Pferdehaltung beeinflusst den Kauapparat unserer domestizierten Pferde.
Das Kauen und Mahlen ist der erste Schritt im Verdauungsprozess. 
Wenn es hier Probleme gibt, kann dies weitere Probleme in allen folgenden Teilen des Verdauungsapparates nach sich ziehen (Kolik, Schlundverstopfung). 
Heu, weiches Weidegras und industriell aufbereitetes Futter (Kraftfutter, Müsli) führen zu ungleichmäßiger Abnutzung der Zähne. 
Auch die Zucht beeinflusst das Verhältnis der Pferdezähne zum Pferdeschädel. 

Scharfe Kanten, Haken, Rampen, diagonale Schneidezähne u.v.m. 
können die Beweglichkeit des Unterkiefers zum Oberkiefer einschränken. 
Nicht nur beim Fressen, sondern auch beim Reiten.

Ein Pferd hört wegen Problemen, Unregelmäßigkeiten im Maul nicht auf zu fressen. 
Das würde für das Pferd den Tod bedeuten. 
Auch unter dem Sattel erfüllen unsere Pferde uns fast jeden Wunsch.
  
Da wir unseren Pferden in Deutschland keine Dauer-Koppel-Haltung mit Steppengras zur Verfügung stellen können, benötigen sie professionelle Hilfe, um die Abnutzung ihrer Zähne im Gleichgewicht zu halten.


Schneidezähne vorher

aufsteigender Diagonalbiss


Schneidezähne nachher

ausgeglichener, gerader Kontakt zwischen Ober- und Unterkiefer


Backenzähne vorher

unter anderem: Rampe an den beiden ersten oberen Backenzähnen, scharfe Kanten am äußeren Rand der Oberkiefer-Backenzähne


Backenzähne nachher

ausgeglichene Kaufläche durch Entfernen der Rampen und abgerundete scharfe Kanten